Tomatiges Chili sin carne mit frischem Feldsalat (Rezept)

Hallo ihr Lieben! Wie versprochen habe ich heute das Rezept für eine weitere fleischlose Chili-Variante für euch, nämlich für ein tomatiges Chili sin Carne mit Tofu. Das letzte Mal habe ich euch ja schon das Rezept für ein super schnelles Veggie-Chili verraten, das ihr hier nochmal nachlesen könnt. Ich möchte euch einfach zeigen, dass man auch ohne Fleisch lecker und vor allem abwechslungsreich kochen kann, man muss eben nur ein bisschen kreativer sein und darf keine Ansgt davor habe, auch mal etwas neues auszuprobieren. Ich selbst ernähre mich jetzt schon seit neun Jahren vegetarisch und habe darum natürlich schon einen großen Fundus an Rezepten, bin aber trotdem immer auf der Suche nach neuen Rezepten – wenn ihr also ein Rezept habt, von dem ihr sagt “das musst du ausprobieren”, dann immer her damit! Aber jetzt verrate ich euch erstmal, wie man ein richtig leckeres Chili sin carne zubereiter!

chilisincarnetrennlinie2

Zutaten:

400g Tofu
2 kleine Dosen (à 255g) Kidneybohnen
1 Dose (285g) Mais
4 Zwiebeln
100ml Olivenöl
400g Tomatenmark
5 EL Agavendicksaft
500ml passierte Tomaten
200ml Gemüsebrühe
2 EL getrockneter Oregano
1 TL Cumin
1 TL Chili
1 TL Paprika rosenscharf
1 TL Paprika edelsüß
Pfeffer, Slaz
1  Frühlingszwiebel

So wird’s gemacht:

Den Tofu mit einer Gabel zerplücken und in Olivenöl ca. 5 Minuten braten. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden, dann zum Tofu geben und weitere 5 Minuten mitdünsten.

Anschließend das Tomatenmark und den Agavendicksaft zufügen und alles kurz karamellisieren lassen, dann die passierten Tomaten, die Gemüsebrühe, sowie die Kidneybohnen und den Mais hinzugeben. Abschließend die Gewürze hinzugeben, mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken und kurz aufkochen lassen – fertig!

Jetzt nur noch die Lauchzwiebeln in kleine Stücke schneiden, das Chili damit garnieren und frisches Baquette dazu reichen.

gutenappetit2

trennlinie

Ihr sehr, ich braucht zwar recht viele Zutaten, dafür ist die Zubereitung aber umso einfacher! Die Mengenanagaben sind für vier Portionen, aber es werden sicher auch fünf Esser satt, wenn nicht jeder einen Bärenhunger mitbringt. Als Sättigungsbeilage könnt ihr noch Reis dazu machen, wir essen das Chili aber immer ohne Beilage, nur mit ein paar Tortillachips oder Baquette.

chilisincarne4Dieses Mal habe ich noch Feldsalat mit einem leckeren Honig-Senf-Dressing dazu gemacht und er hat wunderbar zum tomatigen Chili gepasst. Ich liebe Feldsalat ja sehr, leider gibt es ihn aber nicht so häufig, weil er recht “aufwändig” ist. Feldsalat solltet ihr vor dem Verzehr immer ganz sorgfältig putzen, ansonsten knirscht’s beim Essen zwischen den Zähnen, was eher unschön ist. Der Geschmack ist die viele Mühe aber auf jeden Fall wert!

chilisincarne5chilisincarne6Obwohl das Chili so eine feurig rote Farbe hat, ist es nicht sehr scharf, sondern durch das viele Tomatenmark eher tomatig-süß. Wer es lieber etwas schärfer mag, der kann einfach mehr Chilipulver dazu geben oder eine firsche Chilischote in kleine Stücke schneiden und untermischen – aber Vorsicht, nicht, dass euch das Chili am Ende zu scharf wird! Wer sich unsicher ist, verwendet am Besten nur die Schote und entsorgt die Kerne, denn die machen alles erst so richtig scharf.

chilisincarne7Ihr seht, auch dieses Chili ist eine richtig leckere Alternative zum traditionellen Chili con Carne, das bestimmt nicht nur Vegetariern schmeckt. Wir essen dieses Chili jedenfalls sehr gern, mir gefällt besonders die Kombination vom tomatig-süßen Chili und den leicht scharfen Lauchzwiebeln. Außerdem esse ich sehr gern Tofu und Mais, wovon hier ja mehr als reichlich drin ist. Ich hoffe, euch gefällt das Rezept und ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen! Habt ein tolles Wochenende!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Dieser Beitrag wurde unter Bilderflut, Rezepte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Tomatiges Chili sin carne mit frischem Feldsalat (Rezept)

  1. Paleica sagt:

    sieht superlecker aus! mein problem bei diesen sachen ist nur, dass ich tofu und bohnen nicht mag :( das ist manchmal echt nervig, weil chili so ein unkompliziertes essen ist.

  2. romy sagt:

    Das sieht wieder sehr schön aus :)
    Ich habe ja erst 1x Tofu gegessen und das war in der Mensa und nicht sonderlich lecker :D Und Tomatenmark mag ich auch nicht so gerne. Kann ich das auch weglassen oder ersetzen oder so?

    Naja, Essie-Geschichten :D Ich bin davon überzeugt, dass es am Nagel und nicht am Lack liegt wie lange was hält ;) Und für mich ist es auch nicht nötig normale Farben bei Essie zu kaufen, weil ich schon so viele habe ;) Wenn dann halt nur, wenn ich genau den Ton suche. Aber das ist ja schon wieder schiefgelaufen, das war noch immer nicht der Apricot-Ton den ich wollte :D

    Ja, auch im Wohnheim kann man es sich schön machen ;) Wobei ich echt nicht nochmal ins Wohnheim würde, weil ich immer so Pech mit den Leuten hatte. Aber du kannst ja vllt auch Möbel mitbringen oder musste vllt in ne normale WG ziehen, weil du keinen Platz kriegst oder so. Kann ja alles sein.
    Aber in Schottland muss ich auch wieder ins Wohnheim, geht ja nicht anders. Yay.

    Schönes WE! :)

  3. romy sagt:

    Okay, dann muss ich mal schauen. Vielleicht schmeckt mir das Tomatenmark in der Kombi. Liegt vielleicht eher an der misslungenen Tomatenbutter die ich vor paar Wochen gemacht habe, dass ich so eine Abneigung dagegen habe, davor hatte ich nie was gegen, aber habe es auch nicht oft gegessen :D
    Aber das Chili mache ich dann mal daheim, sonst habe ich wieder zu viel zu essen für mich alleine, hehe.
    Wo gibt’s denn Tofu so? Habe da keine Orientierung wo ich den im Supermarkt finde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>